Laufreisen zum Höhentraining in Kenia

Laufreisen Kenia

Für Laufbegeisterte jeden Niveaus organisieren wir Reisen in das weltberühmte Höhentrainingslager der kenianischen Weltrekordläuferin Lornah Kiplagat. Hier wo die Weltelite der Langstreckenläufer sich auf Olympia und andere Wettkämpfe vorbereiten, können auch Sie die perfekten Bedingungen nutzen und mit den Profis trainieren oder Ihr individuelles Training absolvieren.

Papa Musili Safaris - Laufreisen Kenia


Kenia Trainingscamp - Laufen mit den Profis

Kenia Trainingscamp – Laufen mit den Profis

Höhentrainingslager in Kenia

Wer dem Geheimnis der kenianischen Langstreckenläufer auf die Spur kommen möchte, der sollte eine Reise in das 2400 Meter hochgelegene unter der Leitung von Lornah Kiplagat stehende Trainingscamp unternehmen.



Kenia

ab 1277 €

Erfolgreiches Höhentraining

 

Spitzenläufer nutzen Höhentraining seit Jahrzehnten, um ihre Leistung zu steigern. Von deren Erfahrungen können auch Sie profitieren. Sie trainieren dort wo sich die Nationalmannschaften aus Holland, Schweden, Norwegen und England auf die großen Wettkämpfe vorbereiten.

Erfolgreiches Höhentraining

Erfolgreiches Höhentraining
> ab 1.800 Metern Höhe über dem Meer
> Gesamtdauer drei Wochen oder länger
> täglich mindestens 16 Stunden in Höhe aufhalten
> Verbesserung der aeroben Ausdauer im Mittelpunkt
> ruhige Läufe bilden Schwerpunkt des Trainings
> bei Intervalltraining längere Pausen zwischen den Läufen einplanen
> jedes Training mit im Vergleich zum Flachland reduzierten Geschwindigkeiten

Erfolgreiches Höhentraining

Hauptfehler in der Höhe
> zu intensive Belastungen in der ersten Woche des Höhenaufenthaltes
> zu umfangreiche wettkampfspezifische Belastungen
> zu kurze Pausen beim Intervalltraining
> Anreise mit instabiler Gesundheit
> zu wenig Schlaf
> Genuss von Alkohol
> falsche Ernährung
> zu geringe Flüssigkeitszufuhr

Erfolgreiches Höhentraining

Was passiert in der Höhe mit meinem Körper?
In Höhen über 1.800 Metern ist der Luftdruck deutlich geringer als auf Meeresniveau. Das führt dazu, dass mit dem gleichen Volumen Luft pro Atemzug weniger Sauerstoff in die Lunge gelangt. Der Sauerstoffgehalt des Blutes sinkt ab, die Muskeln werden schlechter mit dem Gas versorgt, das essenziell für eine ökonomische Energiegewinnung (aerober Stoffwechsel) ist. Dadurch kommt es zunächst zu einer Verringerung der Ausdauerleistungsfähigkeit. Der Körper versucht, den Sauerstoffmangel durch gesteigerte Atmung auszugleichen. Außerdem wird vermehrt Flüssigkeit ausgeschieden, um die Konzentration der Sauerstoffträger im Blut (rote Blutkörperchen/Hämoglobin) zu steigern. Das Blut wird dicker. Bei längeren Höhenaufenthalten passt sich der Körper langsam dem verminderten Luftdruck an (Akklimatisation): Er produziert vermehrt rote Blutkörperchen und die Enzymaktivität in der Skelettmuskulatur verbessert sich ebenfalls. In wissenschaftlichen Studien wurde nachgewiesen, dass sich der Hämoglobin-Gehalt des Körpers mit Aufenthalten in der Höhe um sechs bis neun Prozent steigern lässt. Dadurch kann mehr Sauerstoff von der Lunge zu den Muskeln transportiert werden. Die maximale Sauerstoffaufnahme wird größer. Bei längeren Höhenaufenthalten verbessert sich dadurch die Ausdauerleistungsfähigkeit deutlich.

Erfolgreiches Höhentraining

Detailansicht individuelles Training in Kenia

Share and Enjoy!