Nationalparkgebuehren Kenia 2011 steigen

In Kenia steigen die Nationalparkgebühren in der Hochsaison. Laut der neuen Preistabelle von Kenya Wildlife Service (KWS), über die das kenianische Fremdenverkehrsamt informiert, zahlen Ausländer in den so genannten Premium-Parks Amboseli und Nakuru ab 2011 bis zu 75 US-Dollar pro Tag.

Neu eingeführt werden in diesen beiden Parks sowie in Aberdare, Tsavo East/West und Meru zwei unterschiedliche Saisonzeiten. In der Nebensaison bleiben in Amboseli und Nakuru die Gebühren bei 60 US-Dollar, die bislang für das ganze Jahr gelten. Aberdare, Tsavo und Meru kosteten bislang ganzjährige 50 US-Dollar pro Tag. Künftig gilt dieser Betrag in der Nebensaison, in der Hochsaison steigt die Gebühr auf 60 US-Dollar.

Als Hochsaison gelten die Monate Januar bis März sowie Juli bis Oktober. Für Kinder und Studenten gibt es Ermäßigungen. Kenianer zahlen grundsätzlich weniger als ausländische Besucher. Für Einheimische ist die Gebühr auch in Kenya-Shilling ausgeschrieben, während sie für Touristen in US-Dollar berechnet wird. In den meisten Kenia Safaris sind die Nationalparkgebühren bereits im Gesamtpreis enthalten.

Der KWS kündigt seine Gebührenerhöhung ein halbes Jahr im Voraus und damit vergleichsweise langfristig an. Im Nachbarland Tansania kam es in den vergangenen Jahren schon vor, das Lodges rückwirkend höhere Parkgebühren für ihre Gäste entrichten sollten.

Kenya Wildlife Service – Übersicht der Nationalparkgebühren 2011

Share and Enjoy!

Einen Kommentar schreiben: